Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

iStock-Beteiligung

bubble
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 29
Registriert: Di 5. Aug 2014, 08:24

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon bubble » Do 27. Okt 2016, 07:34

genau, die testen aus und es wird noch weiter abwärts gehen
die haben das genau ausgerechnet, so und so viele gehen und vom Rest der größere Anteil gleicht das lange wieder aus



bubble
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 29
Registriert: Di 5. Aug 2014, 08:24

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon bubble » Do 27. Okt 2016, 07:41

bin jetzt am Überlegen ob ich massiv bei 500px hochlade..die sollten ein günstiges Abo anbieten und die Fotografen selbst entscheiden lassen welche Bilder sie dafür freigeben

touri
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 26
Registriert: Do 20. Nov 2014, 17:41

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon touri » Do 27. Okt 2016, 08:42

Direkte Verkäufe---also Credit-Downloads---habe ich bei Istock
nicht mehr sehr viele.Vielleicht 20-30 im Monat.
Sehr viel mehr Abos über die Partner oder über Istock selbst.
Bei diesen Erlösen jetzt lade ich dort nix mehr hoch und ich werde mit Sicherheit auch
nicht der einzige sein,der dort nichts neues mehr anbietet.
Ich werde sehr wahrscheinlich bei den ersten Mini-Downloads komplett dort aussteigen.
Dafür sind mir meine Bilder dann doch zu schade.
Jede Agentur braucht Nachschub---und zwar Guten---besonders wenn man überwiegend Abos verkauft.
Ich bezweifle stark,das sich Istock resp.Getty damit einen Gefallen getan hat.
Irgendwann wird sogar dieser Haufen dort kapieren,das sich nicht immer alles
über den Preis regeln lässt und auch die Anbieter,die dort sehr viel verkaufen,vergraulen.
Die Exclusiv-Anbieter wissen schon lange,das es ein Fehler ist,(war)alle Eier in ein Nest zu legen.
Ich jedenfalls würde mich nie an eine einzige Agentur binden---muss aber jeder für sich entscheiden.
Stünde ich nochmal vor der Entscheidung dort hochladen oder nicht---die Antwort wäre wohl klar.

Gruss peter

Annabela
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 120
Registriert: So 9. Okt 2016, 11:12

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon Annabela » Do 27. Okt 2016, 08:56

vizualni hat geschrieben:Bei mir ist es bei iStock so, dass ich im Monat durchschnittlich 8-9 Bilder direkt auf iStock verkaufe. Den richtigen Umsatz mache ich aber mit Verkäufen über die Partneragenturen und Getty. Wenn ich jetzt für die 8.5 Bilder 0,17 USD bekomme, ist das zwar ein lächerlicher Betrag, aber wenn mir die anderen Sektoren weiter so viel bringen wie bisher, ist bei mir alles im Lot.


na, ich wünsche dir, dass du weiter dort glücklich bist; wie bubble schon gesagt hat, die regulären istock Verkäufe sind ja derzeit nicht betroffen.

Bei mir ist es ebenso, dass ich direkt über istock weniger verkaufe. Jedoch sind seit Einführung der subscriptions bei istock die downloads über das PP dramatisch gesunken, dafür sind die istock subscriptions deutlich gestiegen. Beides jeweils mit weiter sinkender bzw. steigender Tendenz. Und genau dieser Teil, nämlich die subscriptions sind betroffen, also die grauen Balken in der Finanzübersicht. Und wenn du dort ein paar Hundert downloads im Monat hast und schließlich im Schnitt pro Bild weniger als 1/10 bekommst, dann macht das eine Menge aus, für mich jedenfalls. Die paar EL machen bei istock bei mir nicht so viel aus.

Der andere Aspekt betrifft den Wettbewerb unter den Agenturen. Selbstverständlich gucken Kunden, wo sie ihre Bilder günstig bekommen. Wenn ich allerdings dann bei der entsprechenden Agentur z.B. 0,02$ anstatt ein Vielfaches bei einer anderen Agentur bekomme, reduziere ich gesamt gesehen mein Einkommen.

bin jetzt am Überlegen ob ich massiv bei 500px hochlade..die sollten ein günstiges Abo anbieten und die Fotografen selbst entscheiden lassen welche Bilder sie dafür freigeben


hast du dort Verkaufserfahrungen? Es wäre immerhin eine Option

outdoorpixel
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 57
Registriert: Di 11. Okt 2016, 13:12
Wohnort: Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon outdoorpixel » Do 27. Okt 2016, 08:59

Machen wir uns nichts vor!
Es gibt einfach viel zu viele Anbieter.
Das Angebot auf dem Bildmarkt übersteigt bei weitem die Nachfrage.
Gewinner sind die Käufer und die Agenturen.
Verlierer die Produzenten - also wir.
Das wird sich erst ändern wenn das Angebot sinkt.

Man kann das gut mit den Milchauern und den Milchpreisen vergleichen.
Die Milquote wurde aufgehoben - jeder Landwirt kann soviel Milch produzieren wie er mag.
Die Folge davon ist ein Überangebot an Milch - die Preise fallen.
Das Geschrei der Landwirte ist groß - es wird nach staatlicher Unterstützung geschrien.
Dem Milchproduzenten wir eingetrichter das er investieren muss und einfach mehr Milch produzieren soll.
Als Folge davon gibt es noch mehr Milch am Markt - die Preise fallen weiter - ein Teufelskreislauf.

Das kann man eins zu eins auf den Bildmarkt umlegen.
Es heist ja auch immer man muss einfach viele und noch mehr Bilder produzieren.
Die Folge: siehe das Milchbeispiel.

Die Preise werden für den Erzeuger erst wieder steigen wenn weniger Bilder, Milch, etc. produziert wird.

Annabela
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 120
Registriert: So 9. Okt 2016, 11:12

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon Annabela » Do 27. Okt 2016, 09:12

outdoorpixel hat geschrieben:Machen wir uns nichts vor!
Es gibt einfach viel zu viele Anbieter.
Das Angebot auf dem Bildmarkt übersteigt bei weitem die Nachfrage.
Gewinner sind die Käufer und die Agenturen.
Verlierer die Produzenten - also wir.
Das wird sich erst ändern wenn das Angebot sinkt.
.


bin absolut einverstanden.

Die Frage, die sich daraus nur ergibt, welche Alternativen sind noch möglich, also was kann man mit seinen Fotos noch anfangen, außer auf die Festplatte zu laden und nach ein paar Monaten wieder zu löschen? :geek:

Bilderglück
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 19:37

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon Bilderglück » Do 27. Okt 2016, 10:30

Definitiv wurde damit die Schmerzgrenze nicht nur erreicht sondern überzogen.

Ich glaube unter diesen Bedingungen kann kein Anbieter aus den DACH-Ländern ernsthaft produzieren ohne dabei ein grosses Minusgeschäft zu machen.

Vielleicht würde das noch in Osteuropa gehen aber hier definitiv nicht. Und selbst Hobbyanbieter werden sich die Frage 2 mal stellen, denn selbst wenn man nicht auf die finanzielle Seite achtet, die nicht unerhebliche Zeit die dabei draufgeht, ist unzumutbar für die paar Centstücke.
Canon 550D Short clip:

https://youtu.be/AG1sLZW2eqE

bubble
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 29
Registriert: Di 5. Aug 2014, 08:24

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon bubble » Do 27. Okt 2016, 11:18

Annabela hat geschrieben:
hast du dort Verkaufserfahrungen? Es wäre immerhin eine Option


nicht wirklich, seit paar Monaten um die 10Fotos , aber immerhin schon einen Verkauf mit Anteil 90,-€

exclusiv

outdoorpixel
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 57
Registriert: Di 11. Okt 2016, 13:12
Wohnort: Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon outdoorpixel » Do 27. Okt 2016, 11:32

Annabela hat geschrieben:bin absolut einverstanden.

Die Frage, die sich daraus nur ergibt, welche Alternativen sind noch möglich, also was kann man mit seinen Fotos noch anfangen, außer auf die Festplatte zu laden und nach ein paar Monaten wieder zu löschen? :geek:


Auch wenn es vielleicht ein wenig hart klingt:
Ich denke der Anbieter-Markt muss sich bereinigen.
Fotografen die nur für den Stock-Markt produzieren und davon leben wollen/müssen werden es wohl schwer haben.
Zukünftig werden wahrscheinlich nur noch Hobby- und Nebenerwerb-Fotografen Stock produzieren (können).

Letztendlich sollte sich jeder - mich eingeschlossen - der NICHT von den Einnahmen leben muss fragen, warum man dazu beiträgt den Berufsstockern die Existenzgrundlage zu nehmen?! Warum tut man sich als Hobby-Fotograf das überhaupt an seine wertvolle Freizeit zu verschwenden und Stock-Fotos zu produzieren für die man nur ein paar Kröten bekommt? Braucht man Anerkennung? Weis ich sonst nichts anderes mit meiner Lebenszeit anzufangen? Vielleicht sollte man die Zeit lieber mit Familie und Freunde verbringen als den Stock-Agenturen Bilder in den Rachen zu werfen und das Rad des Untergangs noch weiter anzutreiben?!

Die Wirklichkeit sieht aber leider so aus das viele Hobby-Fotografen schon zufrieden sind wenn sie nur als Urheber genannt werden. Warum verschenken sonst so viele Fotografen ihre Bilder auf diversen Seiten? Da fehlt einfach die eigene Wertschätzung und das nötige Verständnis dafür das man von den meisten Agenturen nur ausgenutzt wird.

Annabela
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 120
Registriert: So 9. Okt 2016, 11:12

Re: iStock-Beteiligung

Beitragvon Annabela » Do 27. Okt 2016, 13:20

ich betreibe das auch als Hobby und muss glücklicherweise nicht von leben. Dennoch machen die Einnahmen natürlich Freude. Der Nachteil ist der erhöhte steuerliche Kram und alles was damit zusammenhängt. Ich möchte in diesem Zusammenhang noch mal auf diese Frage verweisen :D

viewtopic.php?f=9&t=1419" onclick="window.open(this.href);return false;"


Professionelle haben es sicher nicht leicht, aber auch andere Möglichkeiten. Ich habe neulich bei SS gestöbert und bin auf einen Illustrator Anbieter gestoßen, der im Schnitt 1000 (ja 3 Nullen!) Bilder pro Tag hochlädt und es war weder Spam noch waren sie schlecht. Insofern gehen wir Hobbynauten in dieser Masse einfach unter.

Wenn man die Bilder lediglich in Foren hochlädt, um feed back zu erhalten, werden sie einfach geklaut und dazu ist mir meine Zeit auch zu schade. Klar, gibt Viele, die ihre Fotos verschenken, die machen den Markt dann noch weiter kaputt.
Dennoch, für 0,02$ ist mir auch meine Hobbyzeit zu schade.


Zurück zu „istockphoto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Funkenschlag und 2 Gäste