Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Buchrezension: „Geld verdienen mit eigenen Fotos“ von Robert Kneschke

Alles zu den Themen: Fotografie, Tipps und Tricks, Models, shootings...
Benutzeravatar
magann
Administrator
Administrator
Beiträge: 1973
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:19
Wohnort: Tutzing
Kontaktdaten:

Buchrezension: „Geld verdienen mit eigenen Fotos“ von Robert Kneschke

Beitragvon magann » Di 3. Mai 2016, 15:02

stockfotografie_buch.jpg

Es gibt nicht wirklich viel Konkurrenz für das Buch von Robert. Es ist praktisch das deutschsprachige Standard-Werk zum Thema Stockfotografie!

Der mitp-Verlag hat mich vor ein paar Wochen angefragt, ob ich eine Buchrezension über die 4. Auflage von „Geld verdienen mit eigenen Fotos“ schreiben möchte. Ich war neugierig, was sich seit der 1. Auflage( die ich damals gekauft hatte) geändert hat und habe zugesagt. Nun liegt hier mein Rezensionsexemplar! 566 Seiten stark ist es ein gewichtiges Werk, das wohl so ziemlich alle Teilbereiche, die zum Thema Stockfotografie wichtig sind, behandelt!

Die Inhaltsangabe erstreckt sich über 32 Kapitel und Anhang A+B!
Die ersten 15 Kapitel behandeln das Thema Bilder machen.
Die nächsten 15 Kapitel wie man diese Verkauft.
Dann noch ein Kapitel mit Interviews die Robert mit anderen Stockfotografen geführt hat und ein Kapitel mit seinem Schlusswort.

Beim Durchschauen findet man wirklich alle Themen, mit denen ein Stockfotograf bei seiner Arbeit konfrontiert wird, wieder!

Interessant finde ich im ersten Teil vor allem das Kapitel zu den Gestaltungsregeln für ein gutes Stockfoto. Das sollten sich vor allem Anfänger mehrmals durchlesen.
Dann die umfangreichen Kapitel zu „Beliebte“ - und „Mehr Motive“, sowie das Kapitel „Inspiration“ in dem Robert beschreibt wo man Bildideen finden kann.
Es gibt auch ein Kapitel zum Thema Modelfotografie in dem alles wichtige geschrieben wird. Von Robert Kneschke gibt es auch ein Buch, das sich rein mit der Modelfotografie beschäftigt. Für Leute, die nicht genug Infos bekommen können ;-)

Bild Link zu AmazonBild

Im zweiten Teil findet man natürlich ein Kapitel zu den Bildagenturen, was man in einem Buch zur Stockfotografie wohl voraussetzt! Gefallen hat mir, dass das wichtige Kapitel zu der Verschlagwortung locker 30 Seiten umfasst! Die hinteren Kapitel beschreiben eher erweiterte Themen für Stockfotografen. Da handelt es sich um „Versicherungen“, „Gewerbe und Steuern“ und „Berufskrankheiten“. Also, wer es ganz genau wissen möchte findet auch zu solchen Themen einen Artikel im Buch.

Im Anhang B werden viele Bildbeispiele gezeigt und Robert schreibt dazu, warum dieses Foto gut funktioniert, oder jenes einen schönen Umsatz gebracht hat. Sehr interessant zu lesen (und zu sehen)!

Bild Link zu AmazonBild

Mein Fazit:
Wer es ganz genau wissen möchte bekommt hier ein Buch, das sehr viel Lesestoff bietet! Es ist informativ und gut beschrieben. Eben das deutschsprachige Standard-Werk auf dem Buchmarkt! :up:
Für alle, die sich durch die Informationsdichte des Buches, erschlagen fühlen sei gesagt: „Das Buch muss nicht von Anfang bis zum Ende komplett durchgelesen werden um mit der Stockfotografie zu beginnen. Immer einfach die Themen durchlesen, mit denen man konfrontiert ist. Einen Schritt nach dem anderen! Selbst der Autor dürfte nicht alles Wissen zum Start seiner Karriere gehabt haben, sondern diese erst mit den Jahren erworben haben.“
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
MonarchC
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 111
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 01:55

Re: Buchrezension: „Geld verdienen mit eigenen Fotos“ von Robert Kneschke

Beitragvon MonarchC » Mi 4. Mai 2016, 00:47

Danke für den Tipp.
Ich habe das 1. Buch und fand das schon sehr informativ und hilfreich.

Benutzeravatar
FujiSL
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 836
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 08:52

Re: Buchrezension: „Geld verdienen mit eigenen Fotos“ von Robert Kneschke

Beitragvon FujiSL » Mi 4. Mai 2016, 15:16

Damals vor 2 Jahren als ich mit der Stockfotografie anfing habe ich auch eine Auflage von Robert gekauft.
Ich fand es auch sehr informativ und hilfreich. :up:
Stockfotografie ist ein bisschen so wie das Sammeln von Pfandflaschen,
nur auf einem höheren Niveau ;)


Zurück zu „Fotografen-Ecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast