Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Vollformatsensoren

Kameras, Objektive, Computer...
mwagner159
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 387
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 08:01
Kontaktdaten:

Vollformatsensoren

Beitragvon mwagner159 » Mi 2. Dez 2015, 08:32

Hallo zusammen,

ich bin definitiv kein Kameraexperte, habe aber eine Frage zum Thema Vollformat: So wie ich das verstehe, ist es bei meiner Canon EOS 350D so, dass wenn ich ein Objektiv mit 18mm aufsetze effektiv mit 1,5 multipliziert wird und daraus dann quasi ein 27 mm daraus wird. Im Zoombereich müssten sich da doch Vorteile ergeben, bei Weitwinkel halt ein Nachteil. Bei Vollformat würde diese Multiplikation wegfallen. Sehe ich das richtig oder was ist der Grund warum so viele auf Vollformat umsteigen wollen?

Wieviel müsste ich denn für eine solche Kamera einplanen?

Benutzeravatar
magann
Administrator
Administrator
Beiträge: 2047
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:19
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon magann » Mi 2. Dez 2015, 09:07

Der Verlängerungsfaktor ist eigentlich selten der Grund um auf Vollformat zu wechseln.
Ein großer Sensor hat mehr Platz für die lichtempfindlichen Pixel. Dadurch hast du im Normalfall eine bessere Bildqualität, weniger Rauschen und mehr Dynamik. Das macht vor allem dann den Unterschied, wenn du deine Bilder mit Photoshop bearbeiten möchtest.
Der 2. Grund für Vollformat ist die bessere selektive Tiefenschärfe. Du kannst besser Objekte vor dem Hintergrund freistellen, also scharfgestelltes Blümchen vor unscharfem Hinterrund...

Vollformatkameras gibt es ab 1000 Euro neu. Ohne Objektive!
Wenn du bei Canon bleiben möchtest gibt es dort die 6D neu für ca. 1400€ oder eine gebrauchte 5D Mark II für unter 1000€.
Nikon bietet ähnliches mit ein bisschen besserer Bildqualität.
Sony mischt seit ein paar Jahren den Markt auf. Eine Sony A7 bekommst du neu für 1000€!

Wichtig sind halt die Objektive. Deine alten Optiken wirst du kaum mehr nutzen können! Da solltest du auf keinen Fall sparen! Mein Tip für ein preiswertes und gutes "immerdrauf" wäre das Tamron 24-70 F2.8 für ca. 950€.

Je nach dem was du dir zulegen möchtest bist du also mit 2000-2500€ dabei.

Es muss aber nicht unbedingt Vollformat sein. Fujifilm macht sehr gute Kameras mit APS-C Sensorgröße (16MP) die Qualitativ wirklich top sind! Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es einige Schnäppchen.

Deine 350D ist jedenfalls "altes Eisen" und du wirst mit jeder neuen Kamera einen deutlichen Qualitätssprung erleben! :-)

mwagner159
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 387
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 08:01
Kontaktdaten:

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon mwagner159 » Mi 2. Dez 2015, 09:29

Super, das hilft mir sehr weiter. Danke für die Ausführungen. Ich habe den Wikipediaartikel zu dem Thema "Vollformatsensoren" gelesen und mir mal einige aktuelle Kameras angeschaut. So Sachen wie WLAN, GPS etc. hätte ich auch gerne aber um auf die Thematik des Forums zurück zu kommen: Kann man mit Stockfotografie so viel verdienen, dass sich die Investition letztendlich auszahlt?

Die 350D ist in der Tat sehr alt. Ich nenne sie liebevoll "grande dame". Ich habe sie 2006 in einem Fachgeschäft gekauft und mit Tamron-Superzoom und einem 50 mm-Festbrennweitenobjektiv um die 1200 Euro bezahlt. Heute gucke ich ins Saturnprospekt in der Zeitung: Canon EOS 1200D mit Kitobjektiv 299 Euro. So in der Preisklasse mit WLAN und GPS das wärs. Aber das wird noch einige Jahre dauern.

Bea
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 21
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 09:12

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon Bea » Mi 2. Dez 2015, 22:33

Ich würde an deiner Stelle mit der vorhandenen Kamera anfangen und erstmal kein Geld in eine neue Kamera und neue Objektive investieren.Ich habe bis vor gut einem Jahr mit der Nikon D 80 und einer 50er Festbrennweite fotografiert,die Bilder verkaufen sich genauso gut wie die Bilder die ich jetzt mit der D 800 mache.Eines meiner meistverkauften Bilder wurde mit einem 20 Jahre altem Billigzoom gemacht.Bei den Agenturen werden oft kleinere Auflösungen gekauft,z.B. für das Internet,da reichen die 8 MPixel von der Canon D 350.
Um mit der Stockfotografie gut zu verdienen,muss man Bilder machen die gefragt sind.Viele verdienen dort kaum was.Je nachdem was du fotografierst,würde ich z.B. eher in gute Blitze investieren.Dann langsam gute Objektive dazu kaufen und am Ende eine neue Kamera.

David Hasselblad
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 344
Registriert: Do 6. Nov 2014, 17:32

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon David Hasselblad » Do 3. Dez 2015, 00:56

Sorry Bea, aber hier muß ich dir etwas widersprechen.
Natürlich kommt es darauf an, die richtigen Bilder zu machen. Das steht ja außer Frage.
Aber mit 8 MP lockst du in der heutigen Zeit halt auch niemanden mehr hinter'm Ofen vor. Du erreichst doch damit nur einen kleinen Kundenkreis. Nämlich den von dir angegebenen.
Und nur auf web-Lizenzen zu hoffen, ist dann doch etwas dünne auf Dauer.
Und wenn du ein "Billigzoom" hast und die Ecken etwas unscharf... dann beschneidest du und bist plötzlich ruckzuck bei 5MP.
Klar habe ich auch D80-Bilder, die Bestseller geworden sind. Aber... würden sie es heute auch noch werden?

Es werden doch größere Bilder auch besser bezahlt.

Man kann das Ganze nämlich auch rumdrehen. Um etwas am Markt anbieten und verkaufen zu können, muß man manchmal eben auch was investieren.

Schließlich bist du ja auch von deinen 10 MP DX-Format der D80 auf 36 MP Vollformat der D800 hochgegangen...
Sicherlich nicht unnötigerweise. Oder wußtest du schlichtweg einfach nicht, wohin mit deinem Geld?
Ich denke nicht. Sondern eher, daß du gemerkt hast wie du an Grenzen stößt heutzutage.

Ich meine jetzt nicht, daß es absolut Vollformat sein muß. Aber ein gewisser Standad sollte schon vorhanden sein, um Geld zu verdienen.

Was ich eigentlich sagen will ist... es wäre doch schade, gute Bilder mit 8MP zu machen und sich damit für die Zukunft einen besser zahlenden Kundenkreis zu verschließen!

Bea
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 21
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 09:12

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon Bea » Do 3. Dez 2015, 09:27

Werden wirklich so viele große Bilder gekauft? Also ich kann das nicht bestätigen.Ich habe die Kamera wechseln müssen,weil meine D80 kaputt ging.Klar ist die D 800 was ganz anderes als die D 80 vorallem was den ISO anbelangt.Ich habe allerdings viele Jahre auch analog fotografiert,stand noch selbst in der Dunkelkammer und damals konnte man die ISO auch nicht so hoch schrauben.Man muss sich dann eben eher mit dem Blitzen beschäftigen.Aber mal ganz ehrlich,wer verdient wirklich mit Stockfotografie seinen Unterhalt,der Markt ist sicherlich nicht einfach.Vor 9 Jahren als ich angefangen habe war das noch anders.Und was ich rauslese hat mwagner159 auch nicht unbedingt so viel Geld auf der Seite,das er mal locker 1000-2000 Euro ausgeben kann oder will.Und um den Stockmarkt anzutesten reicht die Ausrüstung.Wenn er sieht das er gut verkaufen kann,kann er sich immer noch eine bessere Kamera und bessere Objektive kaufen.Große Bilddateien haben auch Nachteile,bei den Agenturen ist bei 20-30 MB meistens Schluß,mit der Nikon D 800 komme ich gerade bei Landschaftsaufnahmen schnell drüber und muß die Dateien verkleinern bevor ich sie bei den Agenturen anbieten kann.Es gibt auch viele Fotografen die z.B. bei Fotolia mit ihren Handybildern gute Umsätze machen.
Ganz allgemein sehe ich bei vielen die am Beginn der Selbstständigkeit stehen,das man viel zu viel Geld in das Ganze drum herum investiert.Da wird ein großes Auto/Van auf Raten gekauft,viel Geld in die Ausstattung und Ausrüstung gesteckt usw.Selbstständig sein heißt vorallem am Anfang sehr viel Arbeit und kaum Freizeit.Und man muß auch mit Zeiten umgehen können,wo es nicht so gut läuft,sich immer wieder aufraffen zu arbeiten,neue Konzepte entwickeln,Networking betreiben usw.

mwagner159
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 387
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 08:01
Kontaktdaten:

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon mwagner159 » Do 3. Dez 2015, 13:10

Bea hat geschrieben:Und was ich rauslese hat mwagner159 auch nicht unbedingt so viel Geld auf der Seite,das er mal locker 1000-2000 Euro ausgeben kann oder will. [...]
Ganz allgemein sehe ich bei vielen die am Beginn der Selbstständigkeit stehen,das man viel zu viel Geld in das Ganze drum herum investiert.Da wird ein großes Auto/Van auf Raten gekauft,viel Geld in die Ausstattung und Ausrüstung gesteckt usw.Selbstständig sein heißt vorallem am Anfang sehr viel Arbeit und kaum Freizeit.Und man muß auch mit Zeiten umgehen können,wo es nicht so gut läuft,sich immer wieder aufraffen zu arbeiten,neue Konzepte entwickeln,Networking betreiben usw.

Das Geld in der Höhe habe ich so nicht zur Verfügung. Ich fand den Kauf der 350D damals schon als eine ziemlich große Investition. Ich beziehe halt momentan eine Erwerbsminderungsrente auf Zeit, die ziemlich klein ist und wohne wieder bei meiner Mutter. Bezüglich der Selbständigkeit verdiene ich mir hin und wieder etwas mit Nachhilfe und Übersetzungen dazu und wenn ich etwas kaufe dann mit der Erwartung, dass sich die Investition langfristig gesehen auch auszahlt. Und ja, ich schreibe Business- und Finanzpläne, egal wie niedrig die Summen auch sein mögen.

Bei den meisten Agenturen habe ich festgestellt, dass sie ab 6 MP Bilder annehmen. Ob ich die jeweilige Fotografenprüfung bestehe, keine Ahnung. Ich habe über die Jahre halt einige Fotos gemacht und zu Analogzeiten bei Fotoagenturen gearbeitet. Zu der Zeit war es so, dass die Fotos teilweise für drei- oder vierstellige Summen weggingen. Für das offzielle Exklusivfoto von Sharon Stones erster Hochzeit haben wir um die 10000 Mark an einem Tag eingenommen.

Ich kopiere mal von meiner amazon-Wunschliste zwei Objektive, die ich ganz interessant finde:
Canon EF-S 10-18mm 1:4,5-5,6 IS STM Objektiv
Canon Zoomobjektiv EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM (67mm Filtergewinde, mit STM-Technologi​e) schwarz

Wenn ich die Objektive irgendwann mal kaufen und auf Vollformat umsteigen sollte, brauche ich auch wieder neue Objektive oder?

Bea
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 21
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 09:12

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon Bea » Do 3. Dez 2015, 13:38

Wenn du auf längere Sicht mit der Fotografie Geld verdienen willst,würde ich jetzt nicht in die von dir genannten Objektive investieren.Ein gutes Preis/Leistung Verhältnis hat Tamron,ich selbst habe das 24-70mm und das 150-600mm,besonders das 24-70mm Objektiv ist top und viele sagen das es sogar besser als das Orginal Nikon sein soll.Auf meiner Wunschliste steht noch das neue Tamron 70-200mm.Das sind auch Objektive die du an Vollformat nutzen kannst.Bei einem Weitwinkel müsstest du überlegen ob du auch Filter verwenden möchtest,viele haben kein Filtergewinde.Für Nikon und Canon Weitwinkel gibt es Möglichkeiten mit dem Lee Filtersystem Graufilter z.B. zu nutzen,andere Modelle haben auch ein Gewinde dran.
Wenn du z.B. so viel verdienst das du die Mwst abführen musst,kommt dir das beim Kauf von der Ausrüstung auch zu Gute,denn dann bekommst du die Mwst zurück,was derzeit sicherlich bei dir nicht der Fall wäre.Bei einer Investition von ca 2000 Euro,wären das immerhin um die 400 Euro.

Benutzeravatar
magann
Administrator
Administrator
Beiträge: 2047
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:19
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon magann » Do 3. Dez 2015, 14:00

Eine Vollformatkamera wird sich niemals auszahlen. Am wirtschaftlichsten im Mikrostockgeschäft wird wohl eine günstige Einsteigerspiegelreflex sein. Ich schätze mal, dass man an die 99% aller Bilder mit einer günstigen Kamera machen kann.
Es kommt halt auch immer drauf an, was du fotografieren magst.

Ich mag jetzt nicht wirklich eine Empfehlung für dich aussprechen, aber schau dich mal den den Elektronikmärkten um, die haben momentan im Vorweihnachtsgeschäft super Angebote.
Deine 350D kannst du sicher noch verkaufen und bekommst noch ein paar Euro dafür!
Leg dir eine Kamera zu mit 16-24 Megapixel, am besten gleich mit neuem Kit-Objektiv (gibt es schon unter 400€). Damit macht die Sache auch Spaß! :-)

Je nach dem, wieviel Umsatz du mit deinen Bildern machst kannst du dir nach und nach bessere Objektive zulegen.

Benutzeravatar
vizualni
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 224
Registriert: Do 26. Feb 2015, 23:17
Wohnort: Brünn
Kontaktdaten:

Re: Vollformatsensoren

Beitragvon vizualni » So 3. Jan 2016, 01:02

Hmmmm,

also, wenn Du die Microstocksache ernst meinst, kannst Du innerhalb eines Jahres die Kosten für eine gebrauchte 5D Mk II nebst Immerdrauf EF 24-105mm f/4.0 wieder einfahren. Aktuell dürftest Du preislich bei etwa 1300-1500 EUR liegen. Wenn Du nur sporadisch mal ein paar stockgeeignete Bilder produzierst, empfehle ich ebenfalls, erstmal beim kleineren Sensor zu bleiben. Auch, weil Du keine weiteren Kosten für Objektive scheuen musst, es sei denn, die hast ohnehin schon vollformatgeeignete EF-Objektive.

Der größere Bildsensor hat aber - wie von magann treffend beschrieben - einige entschiedene Vorteile gegenüber seinen gecropten kleinen Bruder: Bildinformationen, Abbildungsfläche, Bokeh, kein Crop.

Aber gute Bilder kann man auch mit dem Handy machen. Wenn man's kann.

Für TAMRON kann ich allerdings keine Lanze brechen. Da hab ich durch die Bank sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit einem 17-50mm f/2.8 und einem 70-300 Telezoom, die ich beide an einer 400D und einer 7D benutzt hatte. Ich empfehle die teureren L-Objektive von Canon, wenn Du markentreu bleiben willst.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast