Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Recht am Bild...

Fragen zum Urheberrecht, Bildklau, Verträge...
picattos
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 11:35

Recht am Bild...

Beitragvon picattos » Do 13. Feb 2020, 15:52

Hallo,

kann mir jemand beantworten wie das Rechte am kommerziellen Bild berechnet werden. Ich finde keine genaue Beschreibung zu Auflagenhöhe.

Durch Zufall habe ich eine Ausstrahlung der ARD Serie "Tatort" gesehen. In einer vor kurzem ausgestrahlten Folge wurden 2 Bilder aus meinem Portfolio gezeigt. In meinem Anbieter-Account wurden die gezeigten Bilder ab und zu verkauft, jedoch immer nur für kleinste Beträge.
Ich müsste doch einen höheren Betrag feststellen, in der Zeit in der die Produktion der Serien erfolgt ist oder danach..., zu mal bei einer so hohen Auflage/Zuschauerquote wie es der Tatort hat. Oder werden alle Bilder billigst verkauft?

Vielen Dank für eine Antwort Gruß Torsten

costadelsol
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 219
Registriert: Di 1. Aug 2017, 19:07

Re: Recht am Bild...

Beitragvon costadelsol » Do 13. Feb 2020, 20:13

Wenn du sie nur bei einem Anbieter hochgeladen hast, setze dich mit dem Service in Verbindung. Ich bin auch der Meinung, dass das besser vergütet werden müsste. Wenn du die Bilder bei mehreren Agenturen hochgeladen hast, wird das schwierig, weil du nicht weißt, wo es runtergeladen wurde.

dirkr
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 260
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 13:14

Re: Recht am Bild...

Beitragvon dirkr » Do 13. Feb 2020, 20:24

Bei welcher Agentur wurden die Bilder verkauft? Schau Dir mal die genauen Lizenzbedinungen an.

Z.B. von Adobe Stock: https://stock.adobe.com/de/license-terms" onclick="window.open(this.href);return false;
oder von Shutterstock: https://www.shutterstock.com/license" onclick="window.open(this.href);return false;

Zumindest in den beiden Fällen wäre eine Standard-Lizenz für die Nutzung in einer Tatort-Folge wohl nicht ausreichend.
Wenn Du weißt von welcher Agentur das Bild kam, schreib die an, die sollen sich kümmern.
Wenn die nicht wollen (aber erst dann, in den meisten Anbieter-Verträgen steht irgendeine Klausel, dass Du Dich ohne Einverständnis der Agentur nicht direkt an Kunden wenden darfst), wende Dich an die Produktionsfirma vom Tatort.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 604
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Recht am Bild...

Beitragvon Heiko Küverling » Do 13. Feb 2020, 20:30

Möglicherweise hilft dir das schon mal etwas weiter. Das ist eine Info von Shutterstock für potenzielle Kunden.

https://www.shutterstock.com/de/support ... -verwenden

Ich denke mal, dass in deinem Fall eine erweiterte Lizenz notwendig wäre (kommt aber auf die Agentur an).

schmuck
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 46
Registriert: So 3. Nov 2019, 05:24

Re: Recht am Bild...

Beitragvon schmuck » So 16. Feb 2020, 12:24

ja.. theorethisch ist es möglich für den preis eines big mac menüs oder weniger, (größere abnehmer bekommen schonmal rabatt) die bilder verkauft zu haben und diese landen dann im "tatort" oder anderen tv produktionen oder ähnliches. :shock: aber glückwunsch deine bilder entdeckt zu haben. kannst dir nun das label "bekannt aus tatort" verpassen. 8-)

kannst du ausschließen das jemand ähnliche bilder gemacht hat, und es 100%pro deine sind? gibt ja durchaus motive die 1:1 fast immer identisch aussehen.

picattos
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 11:35

Re: Recht am Bild...

Beitragvon picattos » So 16. Feb 2020, 22:41

Ich bin momentan noch in Palau, antworte nach Rückreise. :winke:

mwagner159
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 483
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 08:01
Kontaktdaten:

Re: Recht am Bild...

Beitragvon mwagner159 » Fr 21. Feb 2020, 14:08

picattos hat geschrieben:zu mal bei einer so hohen Auflage/Zuschauerquote wie es der Tatort hat. Oder werden alle Bilder billigst verkauft?

Seit Anfang der 2000er hat sich neben dem traditionellen Rechtemodell "Rights Managed" das neuere "Royalty Free" Modell durchgesetzt was seine Spitze dann in Microstock hatte und bis heute hat.

Bei "Rights Managed" ist es in der Tat so, dass es ein Tabellenwerk für die einzelnen Verwendungszwecke (Kalender, Zeitung oder hier in deinem Fall Fernsehsendung gibt). Je höher die Auflage und je größer der Abdruck (z.B. Halbe Seite) desto mehr Geld bekommst Du. Die sogenannte MFM-Liste kannst Du beim BVPA (Bundesverband professioneller Bildanbieter) bestellen wenn dich das interessiert.

Das RM-Modell ist aber im Stockbereich so ziemlich tot und die meisten Onlinebildagenturen bieten nach "Royalty Free" an wobei im Wesentlichen die Pixelgröße den Preis bestimmt. Verwendet werden kann das Bild im Rahmen der Agenturbedingungen für ziemlich jeden Zweck. Wenn die ARD beispielsweise noch einen Kalender produzieren möchte dann dürfte sie dies wahrscheinlich auch und müsste auch nicht groß nachlizensieren.

dirkr
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 260
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 13:14

Re: Recht am Bild...

Beitragvon dirkr » Fr 21. Feb 2020, 15:24

mwagner159 hat geschrieben:...
Verwendet werden kann das Bild im Rahmen der Agenturbedingungen für ziemlich jeden Zweck. Wenn die ARD beispielsweise noch einen Kalender produzieren möchte dann dürfte sie dies wahrscheinlich auch und müsste auch nicht groß nachlizensieren.


Das stimmt so nicht. Ich würde das mal in den Lizenzbedingungen der Agenturen nachlesen. Für manche Verwendungen (und dazu zählen hohe Auflagen und Produkte zum Weiterverkauf wie z.B. Kalender, Poster etc) braucht man eine erweiterte Lizenz, und die bringt auch dem Fotografen wesentlich mehr ein.

mwagner159
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 483
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 08:01
Kontaktdaten:

Re: Recht am Bild...

Beitragvon mwagner159 » Fr 21. Feb 2020, 16:58

Stimmt, das mit der "Erweiterten Lizenz" wird aber ziemlich unterschiedlich je nach Agentur gehandhabt und wenn man eine gewisse Printauflage überschreitet, dass ein Aufpreis erforderlich wird. Wie die ARD ihr ganzes internes Rechtemanagement für gekaufte "Digital Assets" über die zahlreichen Agenturen mit ihren jeweiligen individuellen Sonderregelungen vollführt bleibt mir jedoch trotzdem ein Rätsel und wird es auch wahrscheinlich immer bleiben.

In den MFM-Regelungen gibt es zumindest Verwendungszwecke ähnlich "Einblendung Fernsehen".


Zurück zu „Recht am Bild“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast