Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

blockchain

Diskussionen zu Stockseiten allgemein
spiegel
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 124
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

blockchain

Beitragvon spiegel » Do 12. Apr 2018, 07:23

Momentan drängen ja ein halbes Dutzend Krypto-Portale, die uns den Umweg über die Agenturen ersparen könnten, auf den Markt.
Sowas wie die hier:

https://www.wemark.com/

Was haltet ihr davon ?



lindnerfoto

Re: blockchain

Beitragvon lindnerfoto » Do 12. Apr 2018, 08:03

Hallo,

ich bin der Neue, Jens aus Frankfurt/M. :)

Für mich klingt das sehr interessant und vielleicht könnten solche Plattformen dem blutsaugerischen Geschäftsmodell der Microstock-Agenturen das Fürchten lehren. Was ich bisher darüber herausgefunden habe ist folgendes:
- momentan gibt es nach meinem Wissensstand zwei (ernstzunehmende) Foto-Plattformen, die blockchain-basierte Direktvermarktung anbieten, wemark ist eine davon. Der Firmensitz ist in einem Vorort von Tel-Aviv/Israel.

Bisher konnte ich als fundierte Meinung dazu nur diesen Artikel finden:

https://www.creativebloq.com/news/will-blockchain-change-image-libraries-forever

Ich werde auf jeden Fall als early adopter mal einen Einstieg wagen, was hat man schon zu verlieren? Wer damals Anfang/Mitte der Nullerjahre den Einstieg bei den heutigen Big Playern gewagt hat, steht heute ja auch meist mit einem Riesenportfolio gut da und genießt einige Privilegien gegenüber heutigen Neueinsteigern. Hier bietet sich eine Chance, bei einer anderen Sache von Anfang an dabei sein zu können.
Zuletzt geändert von lindnerfoto am Do 12. Apr 2018, 08:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
magann
Administrator
Administrator
Beiträge: 2041
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:19
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: blockchain

Beitragvon magann » Do 12. Apr 2018, 08:10

Ich finde die Blockchain-Technologie sehr spannend.
Was ich nicht verstehen will: Was macht diese Technologie denn besser als die bestehenden Verfahren? Ist das, was wir gewohnt sind schlecht?
Das Markteing verkauft doch die Bilder und nicht die Technologie, die hinter dem System steckt. Hier wird mit dem Begriff Blockchain versucht interessant zu wirken. Fotografen versucht man mit einer Beteiligung von 85% zu locken. Das wird aber nicht reichen um erfolgreich Bilder zu verkaufen und gegen die etablierten Größen anzukommen, die Kundschaft anzulocken.
Trotzdem bin ich geneigt, neuen Agenturen, immer mal wieder mit Bilder zu unterstützen. Letztendlich wollen wir doch alle 85% Beteiligung und wenn das eine Agentur verspricht, kann man denen auch eine Chance geben.

lindnerfoto

Re: blockchain

Beitragvon lindnerfoto » Do 12. Apr 2018, 08:24

Das größte Hemmnis besteht wohl auf Käuferseite - weshalb sollte ich als Verlag oder Werbeagentur einem Fotografen z.B. 4 Dollar/Euro/Coins für ein Foto zahlen, wenn ich ein ähnliches Bild bei Adobe im Abo wesentlich günstiger bekomme? Letztlich wird dann bei wemark ein gnadenloses Preisdumping stattfinden, so dass wir am Ende wieder vom Erlös her dort sind, wo wir heute schon stehen... :cry:

spiegel
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 124
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

Re: blockchain

Beitragvon spiegel » Do 12. Apr 2018, 09:40

magann hat geschrieben:Was ich nicht verstehen will: Was macht diese Technologie denn besser als die bestehenden Verfahren? Ist das, was wir gewohnt sind schlecht?


Die zweite Frage fasse ich mal als rhetorisch auf, denn die Krümel, die uns die Großen 3 lassen, sind schon ziemlich grenzwertig.
Ich sehe die Chance in der Selbstvermarktung, aber nicht einsam und alleine auf der eigenen Seite, sondern mit vielen anderen in einem großen Anbieterpool.
Der größte bisherige Nachteil der Selbstvermarktung, die Beschränktheit (sowohl quantitativ als auch hinsichtlich verschiedener Stile und Motive) wäre damit beseitigt.
Was die Preise angeht, wird man sehen.
Aber 85% (von welchem Preis auch immer) sind nun mal mehr als 15 oder 20 %.

Das größte Problem sehe ich in der Verwendung von Kryptowährung.
Mich würde das als Käufer erst mal abschrecken, zumindest so lange man noch eine Wallet mit komplizierten Zugangsnummern braucht und ein hohes Risiko im Hinblick auf die Wertbeständigkeit eingeht.
Aber ich bin auch schon alt und verknöchert, vielleicht haben die jung-dynamischen Durchstarter, die unsere Fotos kaufen, das Problem ja nicht....

Bilderglück
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 85
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 19:37

Re: blockchain

Beitragvon Bilderglück » Do 12. Apr 2018, 19:26

Sind die Bilder da exklusiv anzubieten?
Frühlingserwachen mit der Canon 7D Mark II:

https://youtu.be/ZRWwowJ5XnU

spiegel
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 124
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

Re: blockchain

Beitragvon spiegel » Fr 13. Apr 2018, 05:46

Bilderglück hat geschrieben:Sind die Bilder da exklusiv anzubieten?


So wie ich es verstanden habe, unverbindlich:
Ist dein Bier.

Diese Portale sind ja eben keine Agenturen, sondern stellen nur die Blockchain bereit.
Ob und mit welchen Einschränkungen oder Exklusivrechten die Bilder verkauft werden, ist dann ganz allein unsere Sache.
Theoretisch könnte man wohl für jedes Bild mit jedem Käufer andere Vereinbarungen treffen.
Also mehr Eigenverantwortung mit mehr Freiheit.

comofoto
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 50
Registriert: So 4. Mär 2018, 20:24

Re: blockchain

Beitragvon comofoto » Fr 13. Apr 2018, 12:08

Hochinteressant, wirft aber einige Fragen auf.

Wenn so garkeine Selektion mehr stattfindet, wird die Plattform evtl. zugemüllt und Bilderkäufer müssen sich durch unendlich viel Unnützes wühlen, verlieren evtl. recht schnell die Lust, alles durchzukämmen, bis man auf das gewünschte Bild trifft.
Zudem bleibt die hier schon aufgeworfene Frage, ob sich die Fotografen dann über den selbst festzulegenden Preis derart viel Konkurrenz machen, dass es letztendlich eine Preis-Schlacht wird und vorrangig der billigste Anbieter verkauft -und dabei nicht mehr oder gar weniger verdient als bei einer Agentur.

Die Idee der Selbstvermarktung ist wunderbar, schafft endlich eine Konkurrenz zu den Agenturen - nur, wer übernimmt die Vermarktung? Soll sich die Idee bei den Bilderkäufern von selbst im Laufe der Zeit durchsetzen oder wie soll das gehen?
Und wenn jemand die professionelle, auf Bilderkäufer gezielt ausgerichtete Vermarktung übernimmt, für welchen Obulus tut er dies? Doch sicher nicht im Rahmen der aufgezeigten 15%.

So ganz kampflos werden die Stockagenturen sich nicht zurückziehen -und da sehe ich die Chance für alle Bild-Anbieter. Wenn sich nämlich mit blockchain tatsächlich eine ernstzunehmende Konkurrenz auftut und erste Fotografen sich aus den Stockagenturen zurückziehen, sind diese vermutlich genötigt, ihre Fotografen bei der Stange zu halten, um weiterhin im Markt erfolgreich zu sein -und diese Fotografen-Motivation geht nur über höhere Honoraranteile.

Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt, ein sehr interessanter Ansatz ist es auf jeden Fall in einem zunehmend unfreundlicher werdenden Umfeld mit derzeit zunehmend geringeren Verdienstchancen für die Fotografen.

hobbystocker
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 65
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 15:10

Re: blockchain

Beitragvon hobbystocker » Fr 13. Apr 2018, 18:31

Die "Demokratisierung" der Stockfotografie durch das Internet hat ja gerade dazu geführt dass die Preise gesunken sind.
Wenn eine weitere "Demokratisierung" durch funktionierenden direkt Vertrieb der Bilder möglich wäre würden die Preise weiter bergab gehen.
Es gibt da geschätzt Millionen von Stockfotos die einen Käufer suchen. Wenn man da als erster aufspringt und 100 Fotos zu 1 Euro anbietet kann man die erste Zeit einen guten Umsatz machen. Bei dem Preis kann man am Anfang Unmengen solcher Bildpakete verkaufen. Wenn dann alle aufspringen ist der Markt und die Priese kaputt. Es geht dann nur noch darum dass man als einer der Ersten dabei ist und noch ein Stück vom Kuchen holt
Ich bin ja manchmal sogar am überlegen alle meine Bilder bei den Agenturen zu löschen. Eine gratis Bildagentur zu machen und von Werbeeinnahmen das Hobby zu finanzieren. Ich denke da sollte man als Hobbystocker gleich viel Umsatz schaffen als mit dem Agentur Vertrieb.
Also sollte ein direkt Vertrieb über die Blockchain irgendwann funktionieren. Dann würde ich sofort dabei sein. Zuerst Bildpakete zu 10 Bildern, dann 20,50,100,200,500, .... und dann gratis ohne Blockchain nur mit Werbung finanziert.

SymbioFan
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 103
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 13:29

Re: blockchain

Beitragvon SymbioFan » Do 19. Apr 2018, 17:54

Bezahlen kann man doch ganz normal mit z.b. €. Aber Blockchain als Technologie macht eben den Vermittler also die Agentur überflüssig.
Ich glaube aber auch das die Anbieter sich dann Unterbieten werden.
Aber die Agenturen werden guten Fotografen mehr bieten müssen damit diese bei Ihnen bleiben.
Wir bekommen damit ein schönes Druckmittel.

Die reinen Blockchain-Platformen werden meiner Meinung nach irgendwann mangels Bildprüfung zumüllen. Selbst gute Images kann irgendwann keiner mehr finden.
Letzlich wird dadurch gut sortierter Macro wichtiger werden.
Ich glaube je mehr günstige Absatzwege es gibt je größer unser Anteil am Kuchen.


Zurück zu „Generell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Steffi und 3 Gäste